Sie sind hier: Startseite Forschung MiStriKli

MiStriKli

Von allen meteorologischen Extremereignissen war in den vergangenen Jahrzehnten das mit Abstand größte abiotische Gefahrenpotenzial für die Wälder Europas mit Winterstürmen verbunden. Für die Zukunft deutet die überwiegende Mehrzahl von verfügbaren Klimamodellstudien bis ins Jahr 2100 sogar eine Zunahme aller Facetten des Wintersturmgeschehens über Mitteleuropa an. Es muss deshalb davon ausgegangen werden, dass das Wintersturmschadensrisiko in den kommenden Jahrzehnten ansteigt und Winterstürme einen großen Einfluss auf die zukünftige Struktur und Zusammensetzung von Wäldern in Deutschland haben werden.

Mit dem interdisziplinären Forschungsprojekt MiStriKli - MInimierung des STurmschadensRIsikos in Wäldern vor dem Hintergrund des KLImawandels welches vom Waldklimafonds des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft finanziert wird, soll die Hypothese überprüft werden, dass eine an das zukünftige Sturmgeschehen angepasste Steuerung der Struktur und Zusammensetzung von deutschen Wäldern das klimawandelbeeinflusste Risiko für negative Auswirkungen katastrophaler Sturmschäden minimiert.

MiStriKli Logo

Um geeignete Maßnahmen zur Minimierung des zukünftigen Sturmschadensrisikos ergreifen zu können, werden schadensrelevante Sturmfelder räumlich hochaufgelöst simuliert und Baum- und Bestandeseigenschaften identifiziert, durch deren Steuerung eine Minimierung der negativen Auswirkungen des zukünftigen Sturmschadensrisikos herbeigeführt werden kann. Dieses Wissen ermöglicht die Schaffung eines Managementinstrumentes, mit dessen Unterstützung Strategien entwickelt werden können, die unter Berücksichtigung von ökonomischen und naturschutzfachlich-waldökologischen Aspekten und der Klimaprojektionen inhärenten Unsicherheit zur Minimierung von negativen Auswirkungen von Sturmschäden in Deutschlands Wäldern beitragen.

Wissenschaftliche Bearbeitung

Externe Kooperationspartner

  • Professur für Forstökonomie und Forstplanung, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Abteilung Waldwachstum, Sachgebiet Wachtumsmodellierung / Informatik, Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt
  • Abteilung Waldwachstum, Sachgebiet Waldnaturschutz / Naturwaldforschung, Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt

Ergebnisse